POTTWAL – PHYSETER MACROCEPHALUS

Der phänomenale Pottwal lebt vermutlich auch fest auf den Kanaren. Die Population zwischen Gran Canaria und dem Norden Teneriffas scheint allerdings ihren Lebensraum gewechselt zu haben. Neuerdings werden sie eher vor Lanzarote gesichtet. Die Rückenflosse erinnert mehr an einen Buckel und der Kopf ist sehr groß und rechteckig. Der Blas des Pottwals ist mit seinen 2 m nicht besonders hoch, jedoch auffällig, da er sich nach vorne links neigt. Die Männchen sind mit 15 m und 45 t Gewicht größer und auch schwerer als die Weibchen. Diese erreichen eine Länge von 11 m und ein Gewicht von 20 t. Zwischen 7 und 13 Jahren erreichen sie die Geschlechtsreife und bringen nach 16 Monaten Tragezeit 3,50 bis 4,50 m große und 1 t schwere Neugeborene zur Welt. Sie können bis zu 2 Stunden unter Wasser bleiben. Dabei erreichen sie Tauchtiefen von bis zu 2000 m. Ihre Nahrung, Kalmare und Tintenfische, aber auch kleinere Fische fangen sie in einer durchschnittlichen Tiefe von 300 bis 600 m.